Walter

Walter Hanselmann (1928-2008)

Die Positionen von Sonne, Mond und Planeten ändern sich dauernd. Mit den Gesetzen der Himmelsmechanik kann man sie für jeden beliebigen Ort und Zeitpunkt berechnen.

Auf das Himmelsgewölbe mit den Fixsternen ist das Koordinatennetz der Erde projiziert. Wegen der Erddrehung scheint sich dieses Koordinatensystem um die Erde zu drehen. Eine Umdrehung bezeichnet man als Sterntag.

Die Sternzeit eines Ortes auf der Erde ist die verflossene Zeit, seit der Frühlingspunkt an diesem Ort den Meridian (Süden) passiert hat. Wenn man die momentane Sternzeit eines Ortes kennt, sind auch die Stellung des Koordinatensystems und damit der momentane Himmelsanblick bekannt.

 

wha 99

Kommentare sind geschlossen