Sonnenuhren

Die Meridienne — 1986

aus Luberon-Kalkstein, Höhe ca. 120 cm.
Aufnahme am 6. Mai 2004 um 13:00:00 MESZ

Die ’Zeigerspitze’, um die Uhr abzulesen, ist das Loch in der Mitte des schattengebenden Sonnensymbols (der Schatten des Trägerstabes hat keine Bedeutung):

  • Der Zeiger befindet sich genau auf der ’Achterschleife’, es ist genau 12 Uhr MEZ (13 Uhr MESZ)
  • Die wahre Ortszeit ist etwa 11:20. Der wahre Mittag in St. Dionisy ist in etwa 40 Min (die Sonne genau im Süden).
  • Die Sonne befindet sich etwa in der Mitte des Tierkreiszeichens Stier (19. April – 20. Mai), also ist das Datum etwa der 5. Mai.
  • Vor etwa 6 std 30 min war Sonnenaufgang (6:30).
  • In etwa 7 std 50 min ist Sonnenuntergang (20:50).

Die Achterschleife ist die Verbindung zwischen wahrer Ortszeit und Zonenzeit des Ortes (der legalen Uhrzeit). Die Achterschleife zeigt 12:00 Uhr MEZ. Sie korrigiert einerseits den Einfluss der unregelmässigen Geschwindigkeit der Erde auf ihrer jährlichen Bahn um die Sonne (die Zeitgleichung) und andererseits die Zeitdifferenz zwischen Ortsmeridian und Zonenmeridian.

Die ’Dicke’ der 8 = Zeitgleichung, die Position auf den Stundenlinien = Ortsmeridian minus Zonenmeridian. Der Zonenmeridian für MEZ ist 15° Ost,  St. Dionisy liegt auf 4.23° Ost, Differenz = -10.77° = ca. minus 43 min, d.h. in St. Dionisy ist es um 12:00 Uhr MEZ effektiv erst etwa 11:15.

Ausser um den 21. Dezember oder den 21. Juni erlaubt die Achterschleife die Bestimmung von 12:00 Uhr Mittag MEZ auf etwa 15 Sekunden genau.

Die Stundenlinien der wahren Ortszeit (Sonnenzeit) von 10:30 – 12:00

Die Tierkreishyperbeln zeigen den Eintritt der Sonne in das entsprechende Tierkreiszeichen und stellen so die Sonnenhöhe im Laufe des Jahres dar. Die Zeichen sind jeweils auf derjenigen Seite der Achterschleife angebracht, welche dem Jahresablauf entspricht.

Die babylonischen Stundenlinien geben an, wie viele Stunden seit Sonnenaufgang verflossen sind. Die Babylonier, die Erfinder des 2 x 12 Stunden Tages, begannen ihre Stundenzählung bei Sonnenaufgang.

Die Italischen Stundenlinien geben an, wie viele Stunden es noch bis zum Sonnenuntergang dauert. Die Italier (Sizilien, Süditalien) begannen ihre Stundenzählung bei Sonnenuntergang. Rückwärts beziffert ist dies nicht mehr deren Tageszeit, sondern die Zeit bis zum Sonnenuntergang.

Horizontale Sonnenuhr — 1983

Eingeritzt in ein Parfeuille der Mauerabdeckung, 23 x 37 cm

Sonnenuhr mit Zonenzeit Stundenlinien und Tierkreishyperbeln. Die Hyperbeln sind nur soweit gezeichnet, wie die Uhr tatsächlich besonnt ist, d.h. im Winter (Nov–Jan) nur von ca. 10:30 – 11:30. Auf der linken Seite ist der Betrag der Zeitgleichung im Jahreslauf eingeritzt, sodass MEZ immer auf einige Minuten genau abgelesen werden kann.

Kommentare sind geschlossen