Prolog

Schlechtwetter Sonnenuhren

Die Positionen von Sonne, Mond und Planeten ändern sich dauernd. Mit den Gesetzen der Himmelsmechanik kann man sie für jeden beliebigen Ort und Zeitpunkt berechnen. Wenn man die momentane Sternzeit eines Ortes kennt, ist auch die Stellung des Koordinatensystems und damit der momentane Himmelsanblick bekannt.

Ich wollte Uhrentypen herstellen, welche die Himmelspositionen von Sonne, Mond und Sterne möglichst genau anzeigen.

In einer Funkuhr befinden sich typischerweise zwei integrierte Schaltungen. Eine Funk-IC wird mit dem Funksignal vom Zeitzeichensender versorgt und gibt die empfangenen Takt- und Datensignale an einen Uhren-Chip weiter, der für die Zeit und das Datum zuständig ist. In meinen Uhren dienen diese Zeitsignale als Berechnungsgrundlage für himmelsmechanische Positionen.

Die gerechneten Ergebnisse werden auf Analoganzeigen dargestellt, dem Zifferblatt mit den Zeigern, Ringen und Scheiben. Jede Anzeige ist mechanisch unabhängig und wird von ihrem eigenen, computergesteuerten Schrittmotor angetrieben. In Echtzeit.

Walter Hanselmann, 1928-2008

Kommentare sind geschlossen